Hagebutten trocknen leichtgemacht

Alle Jahre wieder möchten motivierte Menschen für ihre Tiere Hagebutten sammeln und als Vorrat trocknen. Das ist eine gute Idee! Ich mache das auch und freue mich über jeden Tierhalter der die Schätze von Mutter Natur zu schätzen und zu nutzen weiß.

Wann sammeln?

Am besten bei trockenem Wetter, an einem sonnigen Tag. Beim Sammeln und Ernten von Wildfrüchten ist es vor allem wichtig, dass es sich für dich in diesem Moment richtig anfühlt und du mir Freude dabei bist.

Folge deiner Intuition und entscheide bei jeder einzelnen Frucht bewusst ob du sie pflücken möchtest oder ob es angemessener ist sie hängen zu lassen.

Ich empfinde die Gaben von Mutter Natur nach wie vor als Geschenk.

Sammeln in Wertschätzung

Mir ist es wichtig ganz bewusst nur einen Teil zu nehmen und für die Wildtiere und andere Mitgeschöpfe auf Planet Erde an jedem Strauch etwas hängen zu lassen. Wundervoller Nebeneffekt, die Art des Wertschätzenden Sammelns in Kontakt mit der Pflanze und mir selbst ist eine wundervolle Zeit der Achtsamkeit im Hier und Jetzt.

Sammeln in Anlehnung an den Mondkalender

Die Zeitpunkte Steinbock und Wassermann, gelten als besonders bewährt zum Ernten von allem was getrocknet und gelagert werden soll.

Hierbei wird der Steinbock mit dem Element Erde und den Wurzeltagen verknüpft. Für Wassermann gilt das Element Luft / Blütentag.

Im Jahr 2020 sind das zu Beispiel:

Steinbock: 21. – 23. Oktober

Wassermann: 24. – 25. Oktober

Aber nur keine Eile!

Es werden noch jede Menge geeigneter Tage folgen.

Welche Früchte sammeln? 

Am besten voll ausgereifte und gleichmäßig rot-orange durch gefärbte Früchte. Sie sollten beim Pflücken fest und hart in der Hand liegen. Die am Strauch weich gewordenen Früchte neigen beim Trocknen sehr zu Schimmelbefall oder Fäulnis.

Die noch orangen Hagebutten enthalten besonders viel Vitamin C, die roten enthalten mehr sekundäre Pflanzenstoffe. Daher sind beide Reifungsgrade wertvoll.

Ich persönlich ernte nur die schmalen, länglichen Früchte von Heckenrosen mit glatten und leicht glänzenden Blättern wie du sie auch auf dem Bild siehst.

Die dickeren, runden Früchte von Sträuchern mit weichen Blättern nutze ich nicht.

Das ist mit Sicherheit Geschmacksache. Du schaust natürlich was für dich oder die Tiere passt für die du sammelst. Für welche Sorte auch immer du dich auch entscheidest, orientier dich an der Faustregel:


Zum Trocknen die besten Früchte auswählen!

Wie trocknen?

Die sortierten aber ungewaschenen Früchte zum Trocknen ausbreiten.
Am besten in einem unbeschichteten, flachen Pappkarton. Dort nur so viele Früchte einfüllen, dass sie alle nebeneinander liegen. Dieser Karton wird jetzt drinnen oder draußen in die Sonne gestellt und mindestens 1x am Tag leicht durchgerüttelt, sodass die Hagebutten leichter und gleichmäßiger ihre Feuchtigkeit abgeben können. Etwas anderes ist Trocknen ja nicht. Das zellgebundene Wasser der Pflanze verdunstet.

Daher bitte mit Nachlassen der Sonne wieder nach drinnen holen falls du tagsüber die Sonne draußen zum Trocknen nutzen möchtest. Sonst lagert sich immer wieder neue Feuchtigkeit ein.

Sonnengetrocknet oder Backofen

Die Qualität der getrockneten Hagebutten ist wesentlich höher, wenn sie nur Sonne und mäßige Heizungswärme getrocknet werden.

Beim Trocknen im Backofen braucht es erst einmal sehr viel Strom und zweitens wird die Grenze von 42° C Grad meist wesentlich überschritten. Ab 42° C jedoch beginnen sich die in den Kernen enthaltenen Aminosäuren deutlich zu verändern. Und ein Teil der wertvollen Inhaltsstoffe wird zerstört.

Für das Sonnentrocknen gilt
Nach einigen Tagen oder etwa 2 Wochen könnt ihr dann den Karton mit den angetrockneten Hagebutten offen etwas weiter außer Reichweite stellen. Eventuell schimmelnde Früchte habt ihr ja vorher jeden Tag entfernt und die Hagebutte durch Rütteln umgelagert. Ab jetzt reicht es, wenn ich den Karton noch 1x pro Woche rüttelt und einfach noch für Wochen auf einem Schrank oder offen in einem Regal stehen habt. Natürlich nicht unbedingt im Keller, sondern schon ein einem trockenen und gut gelüfteten Raum.

Wie ist das mit einem Dörrapparat?

Ich persönlich habe noch nie mit einem Dörrapparat gearbeitet, da ich die Sonnenwärme völlig kostenfrei und in großer Wertschätzung zum Trocknen meiner Hagebutten nutze. Aber natürlich ist das Dörren auf niedriger Stufe eine weitere Möglichkeit. Insbesondere, wenn so ein Gerät im Haus ist. Manche Kunden von mir nutzen den Dörrapparat auf so niedriger Stufe, dass sie sicher unter den 42°C bleiben. Sie sind mit dem Ergebnis zufrieden und der Stromverbrauch soll deutlich niedriger sein, als beim Backofen.

Wie lagern?

Ich lagere sie nach einigen Wochen oder auch Monaten in großen Gläsern die ich ohne dicht schließenden Deckel ins Regal stelle und dann von dort ganz nach Bedarf Früchte entnehme. Eine große Keksdose eignet sich auch. Luftdicht verschlossen mögen sie nicht gelagert werden.

Über die vielfältige Nutzung getrockneter Hagebutten gibt es viel zu berichten, aber das soll ein andermal erzählt werden…

Wildkräuter in der Hundeernährung

Neugierig auf mehr über Wildkräuter für deinen Hund? Schau mal in meinen Onlinekurs zum Thema. (KLICK)