Hausmittel und die Hausapotheke fĂŒr den Hund im Einsatz

Von Hausmitteln, Taschenapotheken und dem liebevollen Miteinander von Mensch und Hund

Gewusst wie

So kannst du die gesundheitliche UnterstĂŒtzung des eigenes Tieres wertschĂ€tzend gestalten.

Darum geht es:

  • Vom Nutzen einer Hausapotheke
  • Hausmittel im Einsatz
  • Warum möchtest du deinem Tier XYZ geben?
  • Was genau soll diese KrĂ€utermischung, dieses homöopathische Mittel oder eine sonstige Anwendung bewirken?
  • Folgst du der Liebe oder der Angst?
  • Was brauchst du?
  • Mit Tieren gemeinsam eine Lösung finden 👍

Vom Nutzen einer Hausapotheke 

Die praktische Hausapotheke besteht aus den Dingen die du fĂŒr dich selbst und fĂŒr deine Tiere sinnvoll und lösungsorientiert nutzen kannst.

Das bedeutet im Umkehrschluss auch, sie sieht bei jedem anders aus!

Eine Hausapotheke wÀchst mit ihren Aufgaben

Wenn du einen Hund hast, der zu Verletzungen neigt, dann wirst du darauf achten steht eine Auswahl passender Dinge fĂŒr dieses Thema zu haben.

Wenn du einen Hund hast, der einen besonders empfindlichen Verdauungstrakt hat, dann wirst du in diesem Bereich auf ein Sortiment von fĂŒr euch passenden Dingen zugreifen können.

Tja, und wenn du zu den Menschen gehörst, deren Hund im Grunde nie krank oder verletzt ist, dann ist fĂŒr dich die Zeckenzange und das Fieberthermometer fĂŒr alle FĂ€lle (auch wenn du das noch nie benutzt hast) vielleicht schon die ganze Hausapotheke die dir in den Sinn kommt.

Na klar gibt es ein paar sinnvolle Grundlagen. Doch auch wenn deine Bekannten aus gutem Grund immer 5 selbsthaftende Bandagen, 3 Rollen Verbandpolsterwatte und ein ganzes Arsenal der verschiedensten Pfotenschutzschuhe fĂŒr ihren Hund griffbereit haben, kann es fĂŒr dich völlig unpassend sein. Etwas Verbandszeug im Haus zu haben und das auch anwenden zu können ist aber auf jeden Fall eine gute Idee.

Reiseapotheke fĂŒr Hunde

Wie steht’s mit der Reiseapotheke fĂŒr deinen Hund? Meine Checkliste fĂŒr eine sinnvolle Reiseapotheke findest du hier: (KLICK)

So eine Reiseapotheke kannst du natĂŒrlich auch daheim parat haben. Praktisch sind ein oder zwei Kunststoffdosen mit Deckel oder stabile Aufbewahrungskartons. So hast du all das was in deine Hausapotheke gehört sortier, aufbewahrst und bei Bedarf direkt zur Hand. Ob du dabei eine separate Hausapotheke fĂŒr deinen Hund und dich hast oder ob ihr einfach eine gemeinsame Hausapotheke habt, das ist reine Geschmacksache. Klar ist ja eh, dass du deinem Hund nur Dinge gibst – völlig egal ob naturheilkundlich, homöopathische oder schulmedizinisch, wenn du genau weißt, dass dein Hund das haben darf und vertrĂ€gt.

Beschriftungen machen es dir leichter

ZusÀtzliche Beschriftungen z.B. bei Schmerzmitteln helfen sehr.

„Nur fĂŒr Menschen“ oder „Schmerzmittel Luna“ wenn du mehrere Hunde hast die unterschiedliche Schmerzmittel vertragen. Denn wer wie auf welches Medikament anspricht ist ja bei Hunde genau so unterschiedlich wie bei Menschen. 

Bestandsaufnahme Hausapotheke

  • Was hast du in deiner Hausapotheke?
  • Weißt du bei jedem Produkt wann und wie du es anwenden kannst? 
  • Ist dein Wissen darum rein theoretisch oder hast du praktische Erfahrung in der Nutzung einer Hausapotheke?
  • Muss etwas ausgetauscht werden weil es zu alt geworden ist?
  • Fliegt etwas raus, weil es gar nicht zu euch passt und wird durch etwas anderes ersetzt?
  • Fehlt etwas?
  • Hast du eine Checkliste fĂŒr verschiedene Situationen an denen du dich im Akutfall orientieren kannst?
  • FĂŒhlst du dich sicher im Umgang mit deiner Hausapotheke?
  • Was brauchst du um dich mit deiner Hausapotheke wohl zu fĂŒhlen?

Du siehst, all das ist sehr individuell und es ist klug dich ausgiebig und entspannt damit zu beschĂ€ftigen. Du ahnst es schon 😉 Genau! BEVOR du sie im Akutfall griffbereit haben möchtest. Wenn du dir beim Feinschliff deiner Reiseapotheke und Hausapotheke meine UnterstĂŒtzung wĂŒnschst, dann schreib mir eine Mail. Vereinbare einen Termin mit mir und wir finden mit deinem Hund gemeinsam per Zoom heraus, was ihr noch sinnvoll ergĂ€nzen könnt. (KLICK)

Hausmittel im Einsatz

Schauen wir uns doch erst einmal an, was ich mit Hausmitteln meine. Als Hausmittel möchte ich hier alles bezeichnen, was dir vertraut ist, du anwenden kannst und zu dem du Erfahrungswerte hast. Das können ganz einfache und unspektakulÀre Dinge sein oder auch Dinge die erst einmal kompliziert wirken, wenn du sie jemandem erklÀren möchtest.

Hausmittel bedeutet fĂŒr mich, du hast sie zu Hause und du kannst sie mit Hilfe des Hausverstandes gezielt einsetzen. Ob du diese Hausmittel von deiner Oma, deiner Mutter, einem Behandler oder einer Freundin gelernt hast ist erst einmal egal. Wichtig ist, dass du ein GespĂŒr fĂŒr deine Hausmittel hast.

Milch mit Honig oder heißes Ingwerwasser

FĂŒr manche Menschen ist heiße Milch mit Honig die erste Hilfe wenn sie im Herbst oder Winter nass und kalt geworden sind. Sie kommen nach Hause, ziehen sich etwas Trockenes an, machen sich ihre Milch mit Honig und werden ganz schnell wieder warm. FĂŒr andere Menschen ist warme Milch mit Honig ein Graus. 

Ganz Ă€hnlich ist das mit heißem Ingwerwasser. FĂŒr den einen Menschen ist das heiße Ingwerwasser eines der wichtigsten Hausmittel im Umgang mit drohender ErkĂ€ltung oder Problemen im Bewegungsapparat durch kaltes Wetter. Andere Menschen können den Geschmack und Geruch von Ingwer nicht leiden oder vertragen ihn einfach schlecht. 

Sowohl heiße Milch mit Honig als auch Ingwerwasser sind Hausmittel. Aber nur wenn du ein GespĂŒr dafĂŒr hast, ob und wann sie dir gut tun kannst du sie auch sinnvoll fĂŒr dich nutzen. 

Hausmittel fĂŒr unsere Hunde

Genau so ist das auch mit Hausmitteln fĂŒr unsere Hunde

Es gibt Hunde fĂŒr die ist bei Verdauungsproblemen Reis mit HĂŒhnchen passende Schonkost. Bei anderen Hunden macht Reis und HĂŒhnchen das Problem bedeutend grĂ¶ĂŸer. Nur weil auf einer Rezeptur Schonkost drauf steht, bedeutet es noch nicht, dass es fĂŒr deinen Hund besonders bekömmlich ist.

Hausmittel sind per se weder gut noch schlecht, die Kunst ist sie mit Geschick zu wÀhlen. 

Eine Auswahl bekannter Hausmittel 

Die folgenden Hausmittel zÀhle ich auf, weil sie wirklich oft zum Einsatz kommen. Kein Hausmittel passt immer. Wann immer ich ein Hausmittel dauernd anwenden muss, lohnt es sich der Ursache auf den Grund zu gehen. Dennoch folgen hier die wohl bekanntesten Hausmittel mit Bezug auf unsere Hunde:

NatĂŒrlich gibt es noch viel mehr! Schreib mir gern deine liebsten Hausmittel in die Kommentare!

Bestandsaufnahme Hausmittel

Welche Hausmittel fallen dir ein?

  • Sind das Hausmittel mit denen du fĂŒr dich und/oder deinen Hund praktische Erfahrungen gemacht hast?
  • Fallen dir gerade Hausmittel ein von denen du schon oft gehört, sie aber bisher noch nicht angewendet hast?
  • Was möchtest du konkret in den nĂ€chsten Tagen rund um das Thema Hausmittel von der Theorie in die Praxis bringen?

Warum möchtest du deinem Tier XYZ geben

Na klar, wenn es deinem Hund gerade nicht gut geht, dann möchtest du etwas tun können damit es ihm besser geht. Das ist ja völlig verstÀndlich. 

Bevor du deinem Tier etwas gibst, egal ob das einzelne KrĂ€uter, Pulver, KrĂ€utermischungen, homöopathische Mittel, ein schulmedizinisches Medikament oder etwas aus dem großen weiten Feld der Hausmittel ist, stell dir bitte die wichtigste Frage! Was genau, soll das fĂŒr meinen Hund bewirken?

Was genau, soll diese Anwendung deinem Hund bringen?

WĂ€hle klug und hilf deinem Hund so gut du kannst

Was genau soll diese KrÀutermischung, dieses homöopathische Mittel oder eine sonstige Anwendung bewirken? 

Ich erlebe in der Praxis wirklich hÀufig, dass Menschen so besorgt sind, dass sie ihren Hunden irgendetwas geben von dem sie im Internet gelesen haben. Oft ohne zu wissen was es bewirkt. Und wenn ich dann frage, wie sie darauf gekommen sind das in dieser Situation zu geben, dann bekomme ich wirklich oft folgende Antwort:

„Ich habe gelesen, dass das gut sein soll.“

Wenn ich dann nachfrage wofĂŒr oder wogegen gut, da bekomme ich oft erstaunte Blicke. Oft wird den Menschen erst in diesem Moment bewusst, wie groß ihr Stresslevel war. Vor lauter Stress, haben sie lieber irgendetwas geben als erst einmal heraus zu bekommen womit sie es gerade zu tun haben. Wie so oft im Leben, Angst ist ein schlechter Ratgeber. Oft ist diese Angst von diesem Satz begleitet: „Aber ich muss doch irgendetwas tun!“ 

Gedanken und Möglichkeiten

Kennst du diesen Gedanken einfach irgendetwas tun zu wollen von dir? Und jetzt stell wir vor wie es sich anfĂŒhlt, wenn du statt panisch irgend etwas zu tun, etwas tust was die Situation fĂŒr dich und deinen Hund tatsĂ€chlich verbessert. Stell dir vor, du kannst deinen Hund einfach fragen kannst was er braucht. Welche deiner Ideen fĂŒr ihn hilfreich sind und welche eben nicht. FĂŒhlt sich ganz anders an, oder?

Goldene Regel in aufregenden Situationen

Wann immer wir Menschen oder Tieren in Not helfen wollen: Ruhe bewahren!

Folgst du mit deiner Handlung der Liebe oder der Angst?

Das ist ein so spannendes Thema, dass du hier den passenden Blogartikel findest: https://tiere-anders-behandeln.de/intuition-liebe-angst/

Beweggrund sortieren

Was genau ist deine Absicht wenn du deinem Tier etwas gibst?

Was ist das Ziel dieser Aktion und was gibt es dabei zu bedenken um den möglichen Schaden fĂŒr das Tier so gering wie möglich und den Nutzen fĂŒr das Tier so hoch wie möglich zu gestalten?

Auch hier kommen wieder zwei meiner liebsten SĂ€tze zum Einsatz 😉

Was willst du erleben und wie willst du dich dabei fĂŒhlen? 

Was brauchst du?

Aus Liebe zu deinem Hund

Bring dich zuerst selbst in Balance um deinem Tier dann bestmöglich zu helfen!

Wenn du mit liebevollem Bedacht vorgehst, wirst du deinem Tier so viel besser helfen können! 

Um deine Gedanken besser sortieren zu können, nutze folgende Fragen:

  • Womit haben wir es hier zu tun?
  • Worin besteht das Problem?
  • Welche möglichen Lösungen fallen mir ein?
  • Welche dieser Lösungen kann ich aktuell in die Tat umsetzen?
  • Was habe ich zur Hand?

Mit diesen Fragen wirst du vermutlich die Auswahl der Dinge, die du deinem Hund anbieten möchtest auf 3 – 4 Möglichkeiten einkreisen können.

Was brauchst du?

Wenn du Tierkommunikation nutzt, dann ist hier mal wieder eine meiner Lieblingsfragen im Einsatz: „Was brauchst du?“ Oft kann dein Hund dir dann sehr gut dabei helfen genau das zu tun was ihm jetzt gut tut. 

Bezieh deinen Hund mit ein!

Auch wenn du meinst, dass dich Tierkommunikation gerade ĂŒberfordert kannst du deinen Hund aktiv mit einbeziehen!

Wenn du mit den Fragen oben deine Möglichkeiten auf drei oder vier eingekreist hast, dann stell einfach diese Möglichkeiten zur Auswahl.

Sag deinem Hund: „Ich brauche jetzt deine UnterstĂŒtzung um dir so gut wie möglich helfen zu können. Zeig mir was ich dir geben darf!“

Wenn du zum Beispiel drei Mittel aus deiner homöopathischen Taschenapotheke und eine KrĂ€utermischung in der engeren Wahl hast, dann stell diese Dinge doch mit etwas Abstand auf den Boden und bitte deinen Hund dir zu zeigen welches das erste Mittel sein soll. Vielleicht habt ihr schon Übung damit, weil du deinen Hund eh hĂ€ufig in Entscheidungen mit einbeziehst und ihr habt schon eine Routine im Anzeigen. Vielleicht ist das fĂŒr dich aber auch neu. Dann bitte deinen Hund einfach es dir deutlich zu zeigen. Dein Hund wird dann entweder deutlich in der NĂ€he des gewĂ€hlten Mittels stehen bleiben oder es möglicherweise auch berĂŒhren, es anstupsen oder sogar versuchen die Flasche ins Maul zu nehmen. Manche Hunde schauen auch abwechselnd zu dem konkreten Produkt was sie brauchen und nehmen dann wieder Blickkontakt zu ihrem Menschen auf. 

Prinzip Gießkanne oder zielgerichtetes Handeln? 

Wichtig ist: Biete diese Dinge wirklich einzeln an. Denn die meisten homöopathischen Mittel, naturheilkundlichen Mittel und sonstige Medikamente haben eine Wirkung aufeinander. Stichwort: Wechselwirkung 😉 Und wenn wir nun glauben „viel hilft viel“, dann machen wir mit dem Mixen verschiedener Medikamente vermutlich das Problem grĂ¶ĂŸer, als es vor diesem Cocktail war. Und ja, das passiert wirklich oft. Statt ein oder zwei wirklich klug gewĂ€hlte und miteinander harmonierende AnsĂ€tze zu wĂ€hlen, kommt das Prinzip Gießkanne zu Einsatz. Die Folgen der Überflutung durch die unbedachte FĂŒlle und Kombination an Anwendungen sind oft unangenehmer und langwieriger als das ursprĂŒngliche Problem bei dem der Mensch seinem Hund helfen wollte! Zielgerichtetes Handeln lohnt sich!

Bevor wir darĂŒber nachdenken was wir noch geben können, lohnt sich auch der bewĂ€hrte Gedanke: Was lass ich erst mal weg?

Dein Hund zeigt dir, wenn keins der Dinge passt

Auch das ist möglich! Wenn du deinem Hund die Dinge einzeln hinhÀltst, und er dreht jedesmal den Kopf weg oder zeigt dir auf andere Art, dass er dieses Produkt in diesem Moment ablehnt, dann ist auch das Kommunikation.

Stell dir einfach vor, du stellst deinem Hund drei Dinge zur VerfĂŒgung. Falls die fĂŒr ihn alle zu diesem Zeitpunkt unpassend sind, dann ist es fantastisch, wenn er dir das zeigen kann! Vielleicht kommt dir in diesem Moment noch eine neue Idee die du deinem Hund anbietest und die wird von deinem Hund dann fĂŒr gut befunden. Aber vielleicht ist es auch so, dass dein Hund aktuell einfach gar nichts braucht außer Ruhe. Ja! Manchmal ist es genau das. Unsere Hunde brauchen gelegentlich einfach die Abwesenheit von Mitteln und Anwendungen. DafĂŒr aber viel Raum dafĂŒr heraus zu finden was ihnen gut tut. So wie bei kranken Menschen auch. 

Glaub deinem Hund!

Wenn du ihn in Entscheidungen mit einbeziehst, dann ist es wichtig, dass dein Hund eine Situation anders einschĂ€tzen darf als du. Wenn du von deinem Hund erwartest, dass er auf jeden Fall JA zu deiner Wahl sagt, wie groß ist dann in dieser Situation deine Bereitschaft dich von der Antwort deines Hundes ĂŒberraschen zu lassen?

Wenn dir ein JA genau so willkommen wie ein NEIN ist, dann ist das ein guter Indikator dafĂŒr, dass dich die EinschĂ€tzung deines Hundes tatsĂ€chlich interessiert. Und na klar darfst du dich freuen, wenn dein Hund ein deutliches JA zu deiner Idee zeigt. Wie schön, dass du so klug fĂŒr deine Hund agieren kannst. Darum geht es doch im Leben mit unseren Hunden. Wir möchten Verbundenheit erleben. Wir freuen uns, wenn wir einander verstehen und voneinander verstanden werden. So schön! 

Mit Tieren gemeinsam eine Lösung finden

Es ist einfacher als du glaubst

Wirklich viele Hunde helfen sehr, sehr effektiv mit, sobald du sie bittest dir zu zeigen, was sie brauchen! Wenn du es gewohnt bist deinen Hund im gemeinsamen Alltag in Entscheidungen mit einzubeziehen, dann könnt ihr auch bei Gesundheitsfragen auf diesen Erfahrungsschatz zurĂŒck greifen.

Erfahrungen können wir nur selber machen

Du darfst so viel hilfreiches Wissen sammeln wie du möchtest

Auf deinen Wissens- und Erfahrungsschatz rund um die gesundheitlich UnterstĂŒtzung deines Hundes kannst du am leichtest zugreifen, wenn du ihn bereits angelegt hast und pflegst. Das kannst du zum Beispiel tun in dem du dich auch in Alltag mit allen möglichen Aspekten von Gesundheit, dem Zusammenhang von ErnĂ€hrung und Gesundheit, Krankheit, Selbstwirksamkeit, Lösungsstrategie und Achtsamkeit beschĂ€ftigst. Zum GlĂŒck sind die meisten dieser Punkte sowohl fĂŒr dich selbst als auch fĂŒr die Tiere an deiner Seite von Vorteil. Es lohnt sich also Lebenszeit in dein eigenes Wissen und die praktische Anwendung zu investieren. Schau mal, hier findest du meine Selbstlernkurse fĂŒr Hundehalter rund um die Themen Achtsamkeit, Gesundheit, ErnĂ€hrung, Tierkommunikation und Homöopathie: https://tiere-anders-behandeln.de/online-kurse/

Hunde in Entscheidungen mit einbeziehen

Du kannst jederzeit damit anfangen deinen Hund in Entscheidungen mit einzubeziehen. Wenn du das Thema spannend findest, Meike Böhm und ich habe uns zu diesem Thema in einem Video ausgetauscht. https://tiere-anders-behandeln.de/tierische-gefaehrten-in-entscheidungen-mit-einbeziehen/

Du darfst um Hilfe bitte!

Wenn du merkst, dass die Grenze deines Wissens erreicht ist, dann bittest du natĂŒrlich um UnterstĂŒtzung! Das kann die Anfrage beim Behandler deines Vertrauens sein oder du fragst erst einmal eine Freundin die rund um dieses Thema außerordentlich erfahren ist. So wichtig wie es ist deine Möglichkeiten zu sortieren, so wichtig ist natĂŒrlich auch die Frage: Wen kannst du in dieser konkreten Situation um Hilfe bitten?

Die homöopathische Taschenapotheke

Dein Selbstlernkurs, damit du deinen Hund bei kleineren und grĂ¶ĂŸeren Verletzungen bestmöglich homöopathisch unterstĂŒtzen kannst.

Und na klar! Dazu gehört auch die Begleitung von Verletzungen fĂŒr die du einen Tierarzt brauchst. Aber was du davor und danach fĂŒr deinen Hund tun kannst, das ist dir im Anschluss an diesen Kurs vollkommen klar. Zielgerichtete UnterstĂŒtzung bei den verschiedensten Verletzungen mit denen wir bei unseren Hund konfrontiert werden können. Wie gut, wenn du dann wirklich alles griffbereit hast was euch jetzt weiter hilft! 

Schau doch mal rein âŹ‡ïž

https://tiere-anders-behandeln.de/homoeopathiekurshundverletzungen/

Botschaft zum Mitnehmen

Erst sortieren, dann geben!

Mach dir deine Absicht und dein Wissen um die Wirkung des Mittels auf deinen Hund bewusst BEVOR du deinem Hund etwas aus deiner Hausapotheke gibst. So hilfst du deinem Hund am effektivsten!